Gründe für eine eigene Sauna

Etwa 27 Prozent der Deutschen genießt regelmäßig eine Sauna. Es ist auch kein Wunder, denn es tut der Gesundheit gut und sorgt dafür, dass wir uns entspannen. Eine Sauna mit fremden Leuten kann aber auch unangenehm sein, weshalb private Saunen immer beliebter werden. Eine Gartensauna zum Beispiel bietet den gewünschten Komfort.

Gesundheit

Ganz oben auf der Liste steht die Gesundheit. Das Saunieren tut dem Wohle gut. Es schont unser Immunsystem auf seine Art und Weise, und das regelmäßige Schwitzen sorgt für einen Reinigungsprozess von innen heraus. Im nasskalten Herbst oder im Winter tut eine Sauna besonders gut und könnte sogar von Schnupfen bewahren.

Zusätzlich regulieren sich die Herzfrequenz und die Atmung. Selbst die Durchblutung wird verstärkt und der Stoffwechsel angeregt. Vitale Menschen besuchen daher in regelmäßigen Abständen eine Sauna.

Freiheit

Durch eine eigene Sauna im Garten oder im Keller, ist man komplett unabhängig von Öffnungszeiten. Es bietet die notwendige Flexibilität, die man im Alltag gerne hat, denn so entsteht kaum Stress. Doch nicht nur in Punkto Zeit bietet die eigene Sauna einen Vorteil.

Es ist vor allem auch die Temperatur. Es kann selbst bestimmt werden, ob in der Sauna nun 85 oder 95 Grad herrschen sollen. Dazu werden die Luftfeuchtig und das Aroma ganz nach eigenem Ermessen reguliert.

Das Konzept einer Biosauna kann ebenfalls verwendet werden. Hier herrschen Temperaturen von 60 bis 75 Grad und könnte unter anderem für ältere Menschen attraktiver sein. Frauen bevorzugen ebenfalls eher eine Bio-Kräuter-Sauna nach finnischen Vorbild.

Die Umwelt schonen

Selbstverständlich verbraucht eine eigene Sauna auch entsprechend viel Energie. Heutige Modelle sind aber darauf ausgerichtet, dass weniger Energie verbraucht wird. So wird auch die Umwelt geschützt und selbstverständlich auch der eigene Geldbeutel.

In der Gartensauna können aber noch weitere Anpassungen gemacht werden. Zum Beispiel könnte ein spezieller Holzofen die Energiekosten zusätzlich senken. Vielleicht können sogar Holzabfälle dadurch verbrannt werden, dadurch werden nochmals Ressourcen gespart.

Zusätzlich können Infrarotstrahler aufgebaut werden, die das Innere auf angenehme 35 bis 50 Grad erhitzen können. Rotes Licht scheint vor allem auch bei Verspannungen besser zu helfen.

Kreativität fördern

Die eigene Kreativität lässt sich ebenfalls hierdurch fördern. Bereits mit kleinen individuellen Extras kann schon mehr aus der eigenen Sauna herausgeholt werden. So wird die Sauna auch nochmals zu einem einzigartigen Erlebnis. Kaum ein anderer hat ein solches Vergnügen.

Ein eigenes Farblichtsystem ist beeindruckend. Ein entspanntes Licht in Kombination mit entspannenden Düften scheint das höchste der Gefühle zu sein. Farben haben außerdem einen Einfluss auf unsere Gefühle.

Ein Sternenhimmel kann zusätzlich realisiert werden. So fällt es leichter, einfach abzuschalten oder eine Meditation durchzuführen. Es lassen sich außerdem endlich eigene Aufgussarten ausprobieren. Ein Bieraufguss klingt interessant, aber ebenfalls auch das angesprochene Bio-Kräuter-Extrakt aus Finnland.

Für Soundeffekte kann ein spezieller Lautsprecher sorgen, der aber auch wasserresistent sein sollte.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ezy